* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Entrümpelt...

So, mein letzter Beitrag ist 12 Stunden her - und ich bin einen großen Schnritt weiter.

Der Entrümpler war pünktlich um 8:00 da und bis etwa 10:30 wurde alles in meiner Wohnung kurz und klein gehackt und entsorgt.

Danach hab ich mit dem Streichen / Putzen begonnen. Schlafzimmer und Flur sind fertig gestrichen, morgen sind dann Küche und Wohnzimmer dran...

Ohweh, in 72 Stunden sitz ich wohl schon im Hotel in Irland.

26.11.08 17:09


Werbung


Entrümpelungstag

Wir schreiben Mittwoch, den 26.November, kurz nach 5 Uhr morgens.

Wenn ich meine Augen durch die Wohnung schweifen lasse, ist es schon ein komischer Moment. In einer Ecke stehen Koffer und Reisetasche - das einzige, was ich mit nach Irland nehmen werde. Daneben ein paar Plastiktüten mit den Sachen, die ich bis zu meinem Flug am Samstag brauchen werde, aber nicht mitnehme (Essen, Putz- und Renovierzeug).

Schreibtisch, Ferneher und allerlei Kleinkram wurden im Lauf der letzten 2 Wochen schon an ihre neuen Besitzer übergeben.

Ich werd mir gleich wohl einen letzen Kaffee machen (den Kühlschrank hingegen hab ich gestern schon abgetaut) - denn um 8:00 kommt das Team der Entrümpler und wird so ziemlich alles rausreissen, was beweglich ist - und danach habe ich dann 2 Tage um die Wohnung bereit für die Übergabe an die Vermieterin zu machen.

Zum Glück kommt dann morgen noch Flori, um für seine Unifachschaft meine Couchgarnitur abzuholen (Weniger Arbeit für die Entrümpler, mehr Geld für mich, eine Nacht weniger auf dem Boden ^^) und zu versuchen, ein oder zwei meiner Sachen zu verkaufen, denen ich noch am ehesten Wert zutraue (PC, DVD-Player, Surround-System)...

Um 8 Uhr werden mich also Sachen verlassen, die teilweise schon seit meiner ersten Wohnung im Alter von 19 Jahren bei mir waren - und das Gefühl ist nich einfach zu definieren: Eine Mischung aus Traurigkeit - aber auch eine gespannte Neuhier auf einen neuen Lebensabschnitt.

26.11.08 05:25


Das Glitsch-Ding und massenweise Eis und Schnee...

Was für eine Nacht...um 00:01 öffnete Saturn zum Mitternachtsverkauf von "World of Warcraft - Wrath of the LichKing".

Nachdem bei der letzten Erweiterung zum normalen Geschäftsbeginn kaum jemand bei Saturn war, erwartete ich keinen wirklich riesigen Ansturm. Ich komme um die Kurve und RUMMS...geschätzte 300 bis 400 Leute stehen bereits um 23:30 in der Schlange. Also eingereiht und problemlos Gesprächspartner gefunden - denn von allen Seiten hörst du die Schlagworte wie "dps", "T7" oder "Arthas".

Pünktlich öffnete Saturn dann und die Meute fiel über die Europalette mit 3.000 Spielen her. Bezahlt, ab nach Hause und um 00:40 ins Teamspeak. Und alle sind sie da, man erzählt sich von den jeweiligen Mitternachtsverkäufen und unterbricht die Berichte nur durch Statusmeldungen der Installation. 

Kurz nach 1:00 war es dann soweit und ich machte mich mir Cara auf in die boreanische Tundra. Gequestet, geflucht und die erste Instanz gemacht. Gegen 10:00 ging ich dann glücklich ins Bett mit 1,1 Mio. Erfahrungspunkten, 5 neuen Rüstungsteilen und vollkommen übernächtigt...


13.11.08 15:08


06.11.08 - mein letzter Arbeitstag bei Schnitzelhuber

So, heute war also mein letzter Arbeitstag. Simone hatte mir einen netten Blumenstrauss mitgebracht. Das hat besonders Agnes gefreut, da Blumen bei mir immer oben auf dem Küchenschrank stehen wo sie eh keiner sieht und ich deshalb Agnes den Strauss mitgab.

Nach einer sehr ruhigen Schicht habe ich dann Kichi für den nächsten Morgen eine perfekte Küche übergeben (Ein "Tschö" gelegt aus Zahnstochern, zwei Mikrowellen vollgestopft mit allerlei Plastikverpackungen, einen mit Bier und Pommes zugestellten Kühlhaus-Zugang und mit Küchenrollen, die quer durch die Küche gehängt wurden. Irgendwie muss man ja im Gedächtnis bleiben, auch wenn man nicht mehr wieder kommt.

7.11.08 15:05


Schnitzelhuber und die Zukunft

Nachdem ich jetzt ein Jahr bei Schnitzelhuber gearbeitet hatte, erfuhr ich im Internet, dass eine große Computerspiele-Hersteller neue Mitarbeiter für den deutschen Kundensupport sucht. Nach dem Motto "Wird zwar eh nix - aber wenn ich es nicht versuche, werd ich immer daran denken" bewarb ich mich dann also online.


Einen Tag später (ich brutzelte grade neue Schnitzel in der Fritteuse) klingelte mein Handy - und ich wurde zu einem Vorstellungsgespräch nach Köln im HolidayInn eingeladen.

Eine Woche später das Gespräch geführt (Einige Fragen waren echt hart an der Grenze - was aber wohl in der Natur des Jobs liegt. Die dort vorkommenden Beispiele führe ich aus Jugendschutzgründen jetzt mal nicht aus) und ein paar Tage später die Zusage bekommen.

Insgesamt lagen also zwischen Bewerbung und Zusage nur zwei Wochen.

Die kommende Zeit war dann Stress pur. Was man bei einem Umzug ins Ausland (Hatte ich das schon erwähnt - die Arbeitsstelle ist in Irland) so alles erledigen und abmelden muss. Und nebenher musste ich natürlich noch auf meiner aktullen Arbeit meine Leistung bringen.

Aber wir gut, dass ich bereits im Frühjahr meinen Urlaub geplant hatte und 3 Wochen für November beantragt hatte - so dass mir genug Zeit für die letzten Vorbereitungen bleibt (Hoffe ich zumindest).

Am Abend des 05.11.08 waren wir dann mit 8 Mitarbeitern in einem thailändischen Restaurant (alles Kichi's Idee), wo wir zwar gut, aber für meinen Geschmack in einem schlechten Preis-Leistungsverhältnis speisten. Bereits vorher hatten wir bei Schnitzelhuber den Alkoholpegel angewärmt und nach dem Essen reduzierten wir den Tequilabestand im Restaurant erheblich.

 

5.11.08 23:59


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung